Archiv für Dezember 2010

Freddy Sahin-Scholl ist das Supertalent 2010

21. Dezember 2010, admin

Das Supertalent 2010 wurde kürzlich gekürt. Das Singen in zwei unterschiedlichen Tonlagen reichten Freddy Sahin-Scholl schlussendlich zum Gewinnen der diesjährigen Staffel der bekannten Castiungshow. Ursprünglich wollte sich der gebürtige Kölner jedoch gar nicht bewerben und musste ausführlich überredet werden, um seine Bewerbung einzureichen.

Durch das Singen in der herrlichen Stimmlage Bariton, welche sekundenschnell in Kinderstimmen hohen Sopran wechselt, konnte Sahin-Scholl, der deutsche, amerikanische und arabische Wurzeln hat, 100 000 Euro in der finalen Folge der diesjährigen Staffel gewinnen.

Der Gewinner des Kleinkunstpreises Baden-Württemberg 1980 hat keine klassische Gesangsausbildung abgeschlossen, viel jedoch schon früh durch sein Talent auf. Nun deutet sich an, dass er innerhalb von kürzster Zeit zum Chartbreaker avancieren.

Jörg Kachelmann: Täter oder Opfer?

21. Dezember 2010, admin

Jörg Kachelmann war der bekannteste und wohl auch erfolgreichste Meteorologe Deutschlands. Seine freundliche und bodenständige Art abends im Fernsehen das kommende Wetter zu verkünden, machte ihn zu Everybody´s Darling. Doch dann im Mai 2010 der Skandal: Jörg Kachelmann soll eine Frau vergewaltigt haben. Ganz Deutschland ist wie vor den Kopf gestoßen. Kann es denn wirklich sein, dass der Liebling aller Schwiegermütter so etwas Schlimmes getan hat?

Der Vorwurf jemanden vergewaltigt zu haben, ist aber nur die Spitze des Eisberges. Nach und nach wird klar, dass Jörg Kachelmann ein Doppelleben geführt hat. Einerseits trat er im Fernsehen als Saubermann auf, andererseits hinterging er mindestens sieben Frauen. Jeder gaukelte Kachelmann vor, sie sei die Einzige in seinem Leben. Er besuchte sie abwechselnd und ließ sich nicht anmerken, dass er noch Beziehungen zu anderen Frauen hatte. Dies kam erst zu Tage, als er wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung einer seiner Ex-Freundinnen in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses rückte. Schnell erfuhren seine Freundinnen, dass Kachelmann sie hintergangen hatte. Sie nahmen zueinander Kontakt auf und tauschten ihre Erfahrungen mit dem Star-Meteorologen aus. Allesamt waren völlig außer sich, dass Kachelmann ein so skandalöses Doppelleben geführt hatte. Sie fühlen sich bis heute seelisch missbraucht und benötigen erst einmal Zeit, um diese Neuigkeiten bezüglich ihres bisher perfekten Lebensgefährten verarbeiten zu können.

Ob er tatsächlich seine Ex-Freundin vergewaltigt hat oder nicht, wissen nur er und sie. Nun haben die Richter die schwierige Aufgabe zu prüfen und zu beurteilen, inwiefern die Vorwürfe stimmen können. Eines ist jedoch jetzt schon abzusehen: Jörg Kachelmann hat seinen Ruf verloren und wird diesen auch nie wieder mehr herstellen können. Dieser Prozess wird ihm bis zu seinem Lebensende nachhängen. In diesem Punkt ist er mit Michael Jackson vergleichbar. Auch ihm konnte niemand sicher nachweisen, dass er Kinder missbraucht hat. Trotzdem konnte er seinen Ruf nie wieder reinwaschen und hatte bis zu seinem Tode mit Drohungen und Beschimpfungen zu kämpfen. Anders wird es vermutlich auch Kachelmann ergehen – unabhängig davon wie das Gericht urteilt. Kachelmann selbst scheint sich dessen ebenfalls bewusst zu sein, denn im November 2010 verkündete er, dass er sich aus der Öffentlichkeit zurückziehen wolle und keine Moderationen im Fernsehen mehr übernähme.

Es bleibt spannend, wie sich der Prozess weiter entwickeln wird und welche anderen Details aus Kachelmanns Leben enthüllt werden. Dieser Fall zeigt eines jedoch sehr deutlich: traue niemals der äußeren Fassade eines Menschen!

Seitenanfang

Seitenanfang